Stiftung SkF Kassel

 

Sexualpädagogik

 

Um helfen zu können, sind wir auf Spenden angewiesen.

Sie wollen uns dabei unterstützen?

SkF e.V. Kassel

Die Freiheit 2

34117 Kassel

Tel. 0561/7004-236

info@skf-kassel.de


Spendenkonto:

Kasseler Sparkasse

Kto: 122 962

BLZ: 520 503 53

DE04 5205 0353 0000 1229 62 

 
Willkommen auf den Seiten des SkF

Historie des Vereins

1908
Gründung des "Vereins zum guten Hirten" zur Unterstützung von Frauen und deren nichtehelicher Kinder

1918
Beratung und Betreuung von psychischen kranken, inhaftierten Frauen und deren Familien, sowie Schwangeren

1921
Unterstützung inhaftierter Frauen in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen

1926
Beginn der Vormundschaftstätigkeit

1934
Zwangsübertragung der Aktivitäten an die Partei und daher stark eingeschränkte Tätigkeiten

1948
Wiederaufnahme der Tätigkeiten in allen Bereichen und zusätzlich Unterstützung der Flüchtlinge und Vertriebenen

1949
Beschäftigung einer hauptamtlichen Fürsorgerin durch das Bistum in einer Baracke in der Goetheanlage

1950
Einrichtung des Mutter-Kind-Heims "Alte Drusel"

1955
Umzug von der Goetheanlage in das Aschrott´sche Wohlfahrtshaus in der Obersten Gasse

1958
Beschäftigung einer zweiten hauptamtlichen Fürsorgerin, daneben 19 ständige ehrenamtliche Mitarbeiterinnen, 61 gelegentliche Helferinnen und 150 fördernde Mitarbeiter. Aufnahme der Tätigkeit in der Familien- und Erziehungsberatung

1966
Umstrukturierung des Hauses "Alte Drusel" in ein Kinderheim

1968
Umbenennung des Vereins in Sozialdienst katholischer Frauen unter Berücksichtigung des hohen Engagements katholischer Frauen

1970
Veränderung der sozialen Arbeit, Partnerschaft zu Ratsuchenden und Anleitung zur Selbsthilfe. Ehrenamtliche Tätigkeiten im psychiatrischen Krankenhaus Merkshausen und in der Heilstätte am Meißner

1976
Beratung von schwangeren Frauen in Not- und Konfliktsituationen

1978
Anerkennung der Schwangerenberatungsstelle durch den Regierungspräsidenten und Erteilung der Genehmigung zur Führung von Vereinsvormundschaften durch das Landesjugendamt. Übernahme des Hauses "Alte Drusel" durch den Caritasverband.

1983
Umzug in das Regionalhaus Adolf Kolping

1986
Aufnahme der Tätigkeit in der ehrenamtlichen Gehörlosenarbeit

1990
Einrichtung einer zweiten hauptamtlichen Stelle in der Schwangerschaftsberatung

1992
Das Betreuungsgesetz tritt in Kraft, der SkF e. V. ist anerkannter Betreuungsverein

2000
Wechsel beim Betreuungsverein, zwei hauptamtliche Mitarbeiterinnen werden eingestellt

2019
Drei ehrenamtliche Vorstandsdamen bilden die Leitung. Der Verein beschäftigt acht hauptamtliche Mitarbeiterinnen, von denen alle qualifizierte Fachkräfte sind. Es stehen noch 14 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen zur Verfügung, sie sind u.a. im SkF-Lädchen und als Besuchsdienst für Betreute tätig

Betreuungsverein

 

Internet